Bartelův vrch
(Bartelberg)

Der Bartelův vrch (Bartelberg, 446 m) ist eine kleine kegelförmige Anhöhe, die sich links von der Hauptstrasse von Svor (Röhrsdorf) nach Cvikov (Zwickau) über dem Martinovo údolí (Martinstal) erhebt und nach dem früheren Besitzer der hiesigen Grundstücke Bartholomäus Haussdorf benannt ist. Er besteht überwiegend aus Sandstein mit rostfarbigen stark eisenschüssigen Lagen, in längst eingegangenen Steinbrüchen am Westhange kommt aber auch Basalt vor, der aber nicht bis zum Gipfel hinaufreicht. Vom teilweise abgeholzten Gipfel gibt es jetzt eine Aussicht auf Svor (Röhrsdorf) mit dem Klíč (Kleis), Ortel (Urteilsberg) und weiteren Berge in der Umgebung von Sloup (Bürgstein), aber der neu gepflanzte Wald wird sie bald verdecken.
Am nordöstlichen Fusse des Berges entlang führt der alte Kirchsteig, auf dem früher die Bewohner von Rousínov (Morgentau) zur Kirche nach Cvikov (Zwickau) gingen. An ihm steht am Waldrand eine kleine Kapelle der hl. Dreifaltigkeit, die 1773 von Franz Haussdorf in einen freistehenden Sandsteinfelsen gemeisselt wurde. In dieser Kapelle mit einem Spitzbogengewölbe und einer interessanten Relief-Innenausstattung standen vor dem 2. Weltkrieg drei hölzerne Statuen, die die Heilige Dreifaltigkeit veranschaulichten. Später blieb die Kapelle leer und verfiel zusehends, aber im Jahre 2011 wurde sie von den Touristen aus Nový Bor (Haida) instand gesetzt, ausgeweißt und am 25. September neu eingeweiht. Eine zweite interessante Kapelle steht in den Wiesen am Westfusse des Berges am Wege nach Svor (Röhrsdorf).