Velký Buk
(Grosser Buchberg)

Der Velký Buk (Grosser Buchberg, 736 m) ist ein markanter, breit kuppelförmiger Phonolithberg, der sich etwa 1,5 km südlich von Nová Huť (Neuhütte) an der linken Seite der von Svor (Röhrssdorf) nach Rumburg führenden Strasse erhebt. Er ist von ausgedehnten Wäldern, auf dem Gipfel hauptsächlich mit Buchenbeständen mit Beimengungen von Eichen, Ahornen und Ulmen bestanden, auf den Abhängen und dem Fusse überwiegen sekundäre Fichtenbestände. Am Osthange befindet sich in der Seehöhe von etwa 650 m ein steilerer steiniger Hang, aus dem einige kleinere Felsvorsprünge herausragen, die aber unter den Baumwipfeln, die keine Aussicht ermöglichen, verborgen sind. Die anschliessenden Hänge sind mit Gesteinsschutt und stellenweise mit grösseren Steinblöcken bedeckt. Im 18. Jahrhundert wurden aus diesem Schutt Phonolithplatten zu Gehsteigen und zu Bausteinen verwendet.

In westlicher Richtung läuft aus dem Velký Buk zum Popelová hora (Aschberg) ein wenig ausgeprägter Höhenkamm mit zwei kleineren kuppenförmigen Gipfeln heraus. Der etwas höhere Bouček (664 m) liegt noch am Abhange des Velký Buk, etwa 300 m westlich von ihm ragt der Zaječí vrch (Hasenhübel, 631 m) aus diesem Kamm herauf. Die Basaltgipfel dieser beiden Kuppen sind mit Buchenwald bestanden.
Im Tale des Kamenice-Baches (Kamnitzbach) unter dem Velký Buk liegt der malerische Hraniční rybník (Waldsteinteich), über dessen Ufer sich der Felsen Valdštejnská skála (Waldstein) erhebt; etwas weiter im Wald verborgen sind die Stříbrné doly (Silbergruben).

Weitere Informationen

Text: Jiří Kühn; Übersetzung: Petr Kühn.