Kaple bei Brniště
(Kapellenberg bei Brims)

Der Hügel Kaple (Kapellenberg, 348 m) ist eine kleine basaltische Anhöhe, gelegen in den Feldern etwa 1 km nordöstlich von Brniště (Brims) und 400 m links der Straße nach Velký Valtinov (Gross Walten). Auf dem baumbestandenen Hügel, steht die Schröterova kaple (Schröter Kapelle), errichtet im Jahre 1803 vom Bauern Wenzel Schröter aus Brniště (Brims). Die gemauerte Kapelle mit dreieckigem Giebel ist dem hl. Markus Evangelist und dem hl. Johannis von Nepomuk geweiht. Die Kapelle ist mit einem schmiedeeisernen Gitter verschlossen. Innen befindet sich ein kleiner Raum mit einer Nische für ein Heiligenbild. Das Bildnis des betreffenden Heiligen wurde aber schon vor dem Zweiten Weltkrieg wegen Diebstahls nur zu Prozessionen aufgestellt. Ansonsten bewahrte es der Grundbesitzer im Haus Nr. 22 in Brniště (Brims) auf. Nach dem Zweiten Weltkrieg verfiel die verlassene Kapelle und im Jahr 2000 standen von ihr nur noch die Überreste der seitlichen Mauern. Im Jahre 2007 wurde sie aber neu aufgebaut und am 16. Mai 2008 feierlich vom Pfarrer Václav Horniak aus Mimoň (Niemes) geweiht.
Von der Anhöhe hat man einen schönen Blick in die umgebende Landschaft, vor allem auf den mächtigen Tlustec (Tolzberg), den Ralsko (Roll) und das Lužické hory im Norden, vor dem man die Kuppel der Basilika des hl. Laurentius und der hl. Zdislava in Jablonné v Podještědí (Deutsch Gabel) sehen kann. Am 2. September 1899 besuchte Kaiser Franz Josef die Anhöhe, von wo aus er ein Truppenmaneuver beobachtete.
Heute führt nur ein, von Norden aus Růžové (Rosenthal) kommender, unbefestigter Weg entlang des Feldrains auf den Hügel.